Unser Beratungsangebot

Wir beraten Studierende und Studieninteressierte mit Behinderung oder chronischer Krankheit bei Fragen rund um den Studienalltag an der Bergischen Universität. Alle Anliegen werden grundsätzlich vertraulich behandelt.

Unsere offene Sprechstunde findet Freitags von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr in Raum I.14.13 statt. Nach Absprache können wir uns jedoch auch gerne zu einem anderen Termin treffen.

In der Beratung werden die Anliegen der Studierenden in Ruhe angehört und im Anschluss gemeinsam im Gespräch nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, die eine chancengleiche Studienmöglichkeit eröffnen.

Eine Lösungsmöglichkeit wäre beispielsweise die Beantragung eines Nachteilsausgleichs, welcher nach Vorlage eines fachärztlichen Attests, mit der Unterstützung des Beauftragten für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung ausgefüllt wird. Mit seiner Unterschrift gibt der Beauftragte seine Empfehlung für den Nachteilsausgleich ab.

Anschließend wird der Antrag auf Nachteilsausgleich von den Studierenden zur Weiterbearbeitung beim zuständigen Prüfungsamt eingereicht, der Fachprüfungsausschuss entscheidet dann über die Gewährung oder Ablehnung des Antrags.

Neben der Besprechung der individuellen Problemlagen werden die Studierenden auf Wunsch zu weiteren Themen beraten. Beispielsweise:

  • Nachteilausgleich
  • Härtefallantrag
  • Besonderheiten der Studienplatzvergabe
  • Hilfsmittelvergabe
  • Studienassistenz
  • ...

Weitere Infos über #UniWuppertal: